<polyline points="6.3 22 17.7 12 6.3 2" fill="none" stroke="currentColor" stroke-linecap="round" stroke-linejoin="round" stroke-width="3"></polyline>

Wozu Zeitmanagement?

Zeitmanagement muss erlernt werden. Anfangs ist oft eine strukturierte Unterstützung bzw. Begleitung durch Lehrer_innen und/oder Eltern sinnvoll, damit die Schüler_innen erkennen, dass eine gewisse Routine bzw. Regelmäßigkeit für die Entwicklung einer Zeitplanung notwendig und hilfreich ist. Schüler_innen müssen die ihnen zugeteilten Aufgaben in einer gewissen Zeitspanne erledigen können. Diese ist in Schulen oftmals vorgegeben, nur teilweise kann sie selbstständig eingeteilt werden. Gutes Zeitmanagement soll helfen, mit der vorgegebenen Zeit effektiv umzugehen, und es soll dafür sorgen, einen Ausgleich zwischen Anspannung und Entspannung zu finden.

Der Verein Young setzt sich mit dem Thema seit längerem auseinander und entwickelte in der Arbeit mit Drop-outgefährdeten Schüler_innen einen Zeitplaner, den so genannten Young Time Coach (YTC). Dieser kann als Beratungsinstrument für die Einzelarbeit mit Schüler_innen verwendet werden, aber auch als Lehrhilfe für Klassen zum Einstieg in die Thematik des Zeitmanagements. Ziel ist, dass die Benutzer_innen ihre Zeit so vorstrukturiert wie nötig und so individuell wie möglich einteilen können. Einige Elemente des YTC wurden in dem Zeitmanagement-Workshop verwendet und befinden sich auch als Kopiervorlagen im Anhang dieses Arbeitsheftes. Der Workshop fördert die Auseinandersetzung mit dem Thema und kann so die Schüler_innen dabei unterstützen, ihr eigenes Zeitmanagement schrittweise umzusetzen.

Der Workshop umfasst:

  • Eine individuelle Standortbestimmung bezüglich des Zeitmanagements der Schüler_innen: „Kann ich mir meine Zeit gut einteilen?“
  • Eine individuelle Reflexionsmöglichkeit über die Art, wie die eigene Zeiteinteilung aktuell gehandhabt wird.
  • Das Vorstellen einiger Zeitmanagementmethoden und Lerntipps sowie Tipps zu Stärkung der eigenen Motivation.
  • Die Anwendung konkreter Planungsinstrumente auf die aktuelle Schulsituation.

Zurück